Reithelm Test

Ein absolutes Muss beim Reitzubehör ist der Reithelm, weshalb ich dir auf dieser Seite einige Modelle in einem Testbericht vorstellen möchte.

Der Reithelm schützt den Kopf bei Unfällen und hilft die Leistungsübernahme durch den Versicherer im Falle eines Schadens zu gewährleisten. Bitte kaufe immer einen neuen und keinen gebrauchten Helm. Dadurch kannst du ausschließen, dass er bereits einen Sturz hinter sich hat und dabei gegebenenfalls angebrochen ist. Im Notfall könnte er dir dann keinen optimalen Schutz mehr bieten. Die schlimmsten Unfälle passieren jedoch, weil der Reiter keinen Helm auf hat. Sicher seht ihr ab und zu auch noch Reiter in der Halle oder sogar im Gelänge, die keinen Helm tragen. Oder man hört von erfahrenen Reitern, dass ihr Pferd so brav ist, dass ein Sturz ausgeschlossen ist oder dass der Reithelm einfach unbequem ist. Jedoch sind auch sehr erfahrene Reiter nicht vor Stürzen gefeit. Grundsätzlich solltest du immer bedenken, dass Pferde Fluchttiere sind und es auch bei großer Vertrauensbasis zwischen Pferd und Reiter zu unvorgesehenen Ereignissen kommen kann. So ein Sturz aus 2 Meter Höhe kann deinem Kopf im Ernstfall ganz schön zusetzen. Außerdem gibt es Reithelme mittlerweile für jede Kopfform und für jeden Geschmack. Es gibt besonders leichte Helme und solche mit sehr guter Belüftung.

 

Arten von Reithelmen

Es gibt grundsätzlich zwei Arten von Helmen: verstellbare und fixe Reithelme.

Bei den verstellbaren Helmen kann man die Passform durch ein Rätchen am Hinterkopf nachjustieren. Diese Funktion kennt man häufig z.B. von Fahrradhelmen. Dieser Helm ist nicht nur für Erwachsene, sondern besonders auch für Kinder geeignet, bei denen der Kopf noch wächst. Die fixen Reithelme hingegen sind die klassische Form und wegen der fixen Bauweise gut für Erwachsene geeignet. Sie sind in der Regel innen durchgehend mit Schaumstoff gepolstert, so dass sie sich gut an die Kopfform anpassen können. Dadurch entstehen keine Druckstellen bei dem Reiter.

 

Auf was du beim Kauf eines Reithelms achten solltest

Beim Kauf des Reithelms solltest du in erster Linie auf die Sicherheit und die Passform des Helms achten. Er sollte optimal sitzen. Wenn du ihn nicht ohne Weiteres aufziehen kannst, ist er definitiv zu klein. Das erkennst du auch daran, dass dein Ohr nicht in das Dreieck des Schutzgurtes passt. Wackelt er jedoch auf dem Kopf hin und her, ist er bei einem Sturz auch keine große Hilfe.

Achte beim Kauf ebenfalls auf ein bewegliches Schirmchen an der Vorderseite. Es dient bei einem Sturz als „Knautschzone“, um das Nasenbein vor Brüchen zu schützen. Fahrradhelme besitzen in der Regel auch ein Visier, welches allerdings eher als Sonnen-/Regenschutz und Schutz der Augen dient. Das Visier ist auch aus festem Plastik, weshalb es fürs Reiten nicht geeignet ist.

Ein weiteres wichtiges Kriterium für einen Reithelm ist eine gute Belüftung. Wir verlieren eine großen Teil unserer Wärme über den Kopf. Da kann man schnell unter dem Helm ins schwitzen kommen. Deshalb sind ausreichend Lüftungseinlässe unentbehrlich.

Durch das CE-Gütezeichen stellst du sicher, dass dein neuer Reithelm den europäischen Richtlinien entspricht.

Bist du zusätzlich auf Tunieren unterwegs, solltest du zudem die aktuell gültige Reithelmnorm beachten. Entsprechende Vorgaben sind der Prüfungsordnung zu entnehmen.

Hier noch einmal die wichtigsten Tipps zum Kauf zusammengefasst:

Wann du einen neuen Reithelm brauchst

Nach einem Sturz auf den Kopf oder deutlichen Gebrauchsspuren solltest du Helm unbedingt auswechseln, da die Schutzwirkung der Helmschale nicht mehr gewährleistet werden kann.

Unabhängig davon wird empfohlen sich mindestens alle fünf Jahre einen neuen Helm zu kaufen.

 

Reithelme – Der Vergleich mehrerer Modelle

Da der Reithelm sehr wichtig ist, gilt es sich gut über die verschiedenen Modelle zu informieren. Beliebte Modelle habe ich dir im folgenden zusammengestellt.

 

 Kerbl Reithelm CarbonicCasco Reithelm MistrallKerbl Kinder Reithelm Beauty

TESTSIEGER

HerstellerKerblCascoKerbl
Erhältliche Größen48 - 54 cm,
52 - 57 cm,
57 - 61 cm
50 - 56 cm,
55 - 59 cm,
58 - 63 cm
50 - 54 cm,
52 - 56 cm
Farbeanthrazitschwarz titan floral,
hellbraun
schwarz,
camel
Besonderheitencheck-24849_1280 Disc-System für einhändiges, stufenloses Einstellen des Kopfbandes auf den
Kopfumfang
check-24849_1280 Carbon-finishing lässt den Helm edel
aussehen
check-24849_1280 Extrem stoßfeste Helmschale
check-24849_1280 Ausgeklügeltes Ventilationssystem für
optimales Klima
check-24849_1280 3-Punkt-Befestigung
check-24849_1280 Schlanke Helmform
check-24849_1280 Sehr hohe Stabilität und Langlebigkeit dank Monocoque-Plus™-Bauweise
check-24849_1280 Patentiertes Beriemungssystem
check-24849_1280 Belüftungssystem Fresh Air
Ventilation
check-24849_1280 Sehr leicht
check-24849_1280 Disc-System für einhändiges, stufenloses Einstellen des Kopfbandes auf den Kopfumfang
check-24849_1280 Extrem stoßfeste Helmschale
check-24849_1280 Ausgeklügeltes Ventilationssystem
check-24849_1280 3-Punkt-Befestigung
check-24849_1280 Schlanke Helmform
Preis prüfen

 

Aufbau Reithelm

Reithelme bestehen aus einer verstärkten Außenschale, einem Innenhelm und einem speziellen Verschluss.

Die Außenschale ist in der Regel aus Kunststoff gefertigt und mit Carbon oder Polycarbonmaterialien verstärkt, um den Kopf bei einem Sturz optimal zu schützen. Diese Materialien bieten sich für Reithelme besonders an, da sie leicht und robust zugleich sind. Die Außenschale muss mit dem Innenhelm fest verbunden sein. An der Vorderseite ist ein flexibles Schirmchen angebracht, welches bei einem Sturz das Nasenbein vor Brüchen schützen soll.

Der Innenhelm wird aus Styropor gefertigt. Zusätzliche Polsterungen bieten guten Tragekomfort. Je nach Modell gibt es fest verbundene, zum Waschen herausnehmbare oder sogar antiallergische Polsterungen.

Der Verschluss dient mittels einer Beriemung der Befestigung am Kopf. Er darf sich auch bei einem Sturz nicht so schnell öffnen.

Reithelm Test

Hier kannst du dich über Reithandschuhe informieren.