Reiten im Winter

Jetzt kommt er wieder mit großen Schritten auf uns zu: der Winter. Die Tage werden langsam wieder kürzer und es wird merklich kühler.

Da man auch im Winter täglich im Stall beschäftigt ist oder mit dem Pferd arbeitet und es bewegt, möchte ich euch hier meine Tipps rund um die kalte Jahreszeit geben.

Thermokleidung

Bei der Reitbekleidung gibt es sowohl Sommer- als auch Winterkleidung. Während man im Sommer auf atmungsaktive Stoffe und einen optimalen Feuchtigkeitstransport Wert legt, soll die Winterbekleidung das Auskühlen verhindern. Es gibt Thermo-Reithosen, Thermo-Handschuhe und Thermo-Stiefel. Halte besonders die Füße warm, denn sind diese erst einmal kalt geworden, hilft fast gar nichts mehr. Thermo-Stiefel halten die Füße und Unterschenkel schön warm. Du kannst sie auch vor dem Ausreiten mit einem Handwärmer zum Knicken aufwärmen. Das klappt übrigens auch mit Lederstiefeln, falls du auch im Winter nicht darauf verzichten möchtest. Trage zudem stets warme Socken und dicke Pullover.

Zwiebellook

Um den Körper warm zu halten, empfiehlt es sich mehrere Schichten übereinander zu tragen. So kannst du z.B. Pullover, Weste und Jacke übereinander anziehen und die getragene Kleidung an die ausgeführten Tätigkeiten anpassen. So kannst du bei schwerer Stallarbeit ganz einfach die Jacke ausziehen, damit du nicht schwitzt und diese beim Ausritt wieder überstreifen.

Kopf warm halten

Es ist aber nicht nur wichtig, seine Füße, Hände etc. warm zu halten, sondern auch den Kopf. Über diesen verliert man bekanntermaßen am meisten Wärme. Aus diesem Grund ist im Winter ein gute Mütze unerlässlich. Während du den Reithelm trägst, können zumindest Ohrwärmer die Ohren warm halten. Denke auch an einen Schal, damit der Wärmeverlust aus der Jacke begrenzt wird. Besonders empfehlenswert ist ein Schlauchschal, da hier keine losen Enden stören.

Warme Getränke

An besonders kalten Tagen kannst du einfach warme Getränke oder eine Suppe in einer Thermoskanne mitnehmen, um dich zwischendurch von innen aufzuwärmen.